Was bringt Seo? Oder so finden potenzielle Kunden deine Webseite!

In der Fülle von Angeboten irgendwie gefunden werden. Geht das?

Ja, dank Suchmaschinenoptimierung ist es möglich bei Google & Co. auf Top-Positionen zu gelangen. Wir nutzen hierfür Strategien, die als Ziel eine langfristige Sichtbarkeit in den Suchmaschinen haben.

Tipp: Einfach unsere 9 Profi-Tipps beherzigen

Tipp 1. Verwende die Keywords der Kunden

Wonach suchen Kunden bei Google wirklich, wenn Sie z.B ein Restaurant suchen? Sind es nur zwei Worte oder ganze Sätze? Diese Suchbegriffe sind wichtig und relevant für die Platzierung. Google versteht die Inhalte anhand von Keywords. Deshalb steht die Keyword-Recherche ganz am Anfang. Doch wie findet man diese Keywords? Eigentlich ganz einfach. Kostenfreies Keyword-tool.

Profi-Tipp: Wonach würde ich googeln, wenn ich genau diese Inhalte suchen würde? Mit dieser Antwort ist man schon mal auf dem richtigen Weg.

Tipp 2. Jede Seite braucht ein perfektes Keyword 

Wichtig zu wissen: Google liest die Seiten und nicht die Domain. Deshalb ist es wichtig, dass jede Seite ein eigenes Keyword hat. Dein perfektes Keyword sollte den Inhalte der jeweiligen Seite genau beschreiben. Das primäre Keyword sollte in der Überschrift (Headline) vorkommen und im Text 2-3 mal erwähnt werden. So versteht Google die Webseite besser.

Tipp 3. Die Google-Suchergebnisse optimieren

Mit treffenden Texten bei den Suchergebnissen „gewinnt“ man Kunden. Attraktive Überschrift (Meta-Title) und Beschreibungen (Meta-Description) sind deshalb wichtig. Sie sollten neugierig machen und das Keyword enthalten. Wie Google die Seite liest kann man unter folgender Eingabe sehen.
Site:DeineWebseite.de

Profi-Tipp: Am Besten gleich mal optimieren.

Tipp 4.  Blogartikel zum Thema

Die Blogposts werden in Google gefunden und erhöhen das Ranking der Webseite. Auch hier gilt, unbedingt das Keyword verwenden. Das ist am Einfachsten, wenn du zuerst 2-3 Zwischenüberschriften mit Keywords formulierst und den Inhalt erst im Anschluss schreibst.

Profi-Tipp: Der Text sollte für den User einen  Mehrwert haben. Was wünscht er sich, darüber sollte man schreiben.

Tipp 6. Optimiere die Handy-Version 

Mobile first! So die Devise. Google beurteilt deine Seite aufgrund der mobilen Darstellung und schaut ob die Schriften groß genug und leserlich sind. Und, wie lange die Ladezeit auf dem Handy ist. Am besten die eigene Seite auf dem Handy ansehen und eventuell optimieren.  Mobile Ansicht überprüfen

Tipp 7. Weiterleitungen einfügen

Wie oft kommt es vor, dass man auf „die Seite konnte nicht gefunden werden“ trifft? Das ist frustrierend. Und, das denkt nicht nur der User sondern auch Google. Deshalb unbedingt eine Weiterleitung (Redirection) auf der Webseite einrichten (bzw. einrichten lassen). Denn Änderungen in der Url können Monate brauchen, bis alle Server der Welt diese korrigiert haben.

Tipp 8. Bilder und Grafiken optimieren

Die Ladegeschwindigkeit ist meist von der Größe und Abspeicherung der Fotos abhängig.  Eine Faustregel für die Optimierung ist: jpg statt png abspeichern (diese laden schneller) Fotos auf 72 dpi komprimieren, (ist für die Webdarstellung völlig ausreichend) und die Pixelgröße reduzieren (1000 Pixel).

Tipp 9. Fotos mit Keyword beschriften

Google „liest“ auch Fotos. Deshalb auch beim Dateinamen der Fotos das perfekte Keyword verwenden. Mit dem Dateinamen „Restaurant-XY.jpg“ kann Google etwas anfangen, den Namen „Bild-051234.jpg“ kann Google nicht zuordnen.

Empfehlungen zur Vertiefung
www.unternehmer.de/online-marketing-lexikon/suchmaschinenoptimierung-seo

www.onlinemarketing.de/lexikon/definition-suchmaschinenoptimierung-seo

www.was ist Seo?

 

Menü